Häufige Fragen zur Dienstleistung Senioren-Assistenz und zur Ausbildung

Können die Kunden der Senioren-Assistenten eine Förderung bekommen?

Seniorin entdeckt den PC für sich.

Kunden der Dienstleistung Senioren-Assistenz können sich 20 Prozent der entstehenden Kosten (max. 4000 EUR pro Jahr) im Rahmen ihrer Steuererklärung erstatten lassen (§ 35a EStG), erhalten also 20 Prozent als staatliche Förderung zurück. Wird die Seniorenbetreuung durch Angehörige organisiert und bezahlt, können auch diese von den Steuervorteilen profitieren.


Muss ich eine Prüfung machen, wenn ich Senioren-Assistent/in werden möchte?

Statt einer schriftlichen Prüfung bereiten wir Sie in den Seminaren auf eine Projektarbeit vor. Sie suchen sich ein Thema aus der Senioren-Assistenz und bearbeiten dieses Thema vertiefend.

Viele unserer Teilnehmenden schließen sich mit anderen zusammen und erstellen eine Gruppenarbeit. Doch auch Einzelarbeiten sind möglich. Am letzten Seminartag präsentieren unsere Teilnehmenden ihre Arbeit dann im Plenum.


Kann ich die Kosten für die Ausbildung von der Steuer absetzen?

Ja, das können Sie. Und zwar als Vorgründungskosten, Betriebskosten, Sonderkosten oder Werbungskosten. Welche individuelle Absetzbarkeit für Sie möglich ist, kann Ihnen Ihr Steuerberater sagen.


Ist die Ausbildung in der Senioren-Assistenz vergleichbar mit der Ausbildung zum Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI?

Die Ausbildung zum Alltagsbegleiter (auch Betreuungskraft, Präsenzkraft) unterscheidet sich wesentlich von der Ausbildung in der professionellen Senioren-Assistenz und richtet sich an eine andere Zielgruppe.

 

Ein Alltagsbegleiter ist in der stationären Betreuung von Personen mit demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen tätig. Darum wird diese Ausbildung auch landläufig als Demenzhelferausbildung bezeichnet.

 

Eine Qualifizierung zum Alltagsbegleiter dauert vier bis sechs Monate und umfasst theoretische ebenso wie praktische Abschnitte. Die Ausbildung wird oft in Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur durchgeführt. Unterrichtsinhalte sind unter anderem Pflege, Betreuung und Hygiene.

 

Senioren-Assistenten hingegen sind auch für noch rüstige Senioren tätig. Gleichwohl sind die Themen Demenz und Alzheimer auch in der Senioren-Assistenz Bestandteil des Curriculums. Klassisches Arbeitsfeld der Senioren-Assistenten ist jedoch die nichtpflegerische, aktivierende Seniorenbetreuung in privaten Haushalten. Hier erhalten Sie Beispiele für die Aufgaben von Senioren-Assistenten.

 

Senioren-Assistenten verfolgen das Ziel, Ältere dahingehend zu unterstützen, so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben zu können. Viele Senioren-Assistenten leisten darüber hinaus auch Individualbetreuung für Menschen, die in Seniorenresidenzen oder Einrichtungen des Betreuten Wohnens leben.